Sicher, sauber, komfortabel: Standard für Lkw-Parkplätze geplant

Kleiner Ausflug in die Welt der Kunst …
Ungewohnte Leere. Etwas, das nicht da ist – obwohl es sonst immer da ist. Die Schönheit des Nichts. In seinem aktuellen Bildband „Solitude“ („Einsamkeit“) irritiert der Kölner Werbefotograf Erik Chmil mit ästhetisch-melancholischer Verlassenheit – mit leeren Parkplätzen. 18 Jahre sammelte er das Material; während seiner berufsbedingten Reisen durch die Welt. „Ein Parkplatz ist das Gegenteil von Bewegung“, referiert Chmil. „Sie sind die andere Seite des Lärms.“

Es fehlen über 31.000 Lkw-Parkplätze in Deutschland

Schöngeistigkeit, von der Lkw-Fahrer nur träumen können. Wobei … Um träumen zu können, müsste man ja erst mal schlafen – und genau das ist das Problem, denn allein entlang Deutscher Autobahnen fehlen laut einer Analyse der Vereinigung Deutscher Autohöfe (VEDA) über 31.000 Lkw-Parkplätze. Und die, die es gibt, haben oft große Mängel. Es fehlt vor allem an Sicherheit. Aber auch im Bereich Hygiene und Komfort ist der Nachholbedarf groß. Laut der Webseite truck-parking.com gibt es gerade mal 22 Autohöfe, die das VEDA-Zertifikat „Premium“ erhalten haben. Der Autohof Kiel Rosenow an der B404/B76 zählt beispielsweise dazu. Zudem sind acht weitere, die die Kriterien wie allumfassende Videoüberwachung erfüllen, gerade im Bau.

Übersicht – alle deutschen Autohöfe mit Premium-Zertifikat

Tropfen auf den heißen Stein

Bei rund 2,9 Millionen Lastkraftwagen in Deutschland, wie das Kraftfahrt-Bundesamt im vergangenen Jahr ermittelt hat, ist das natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Zumal auch noch über eine Million nicht in Deutschland zugelassener Fahrzeuge pro Jahr hinzukommt – laut des Bundesamtes für Güterverkehr umfasst die Fahrleistung von Lkws aus dem Ausland hierzulande inzwischen 42,6 Prozent.

Da reicht es also logischerweise nicht, ein paar Premium-Autohöfe zu bauen. Das ist mittlerweile auch bei der EU-Kommission angekommen. Diese plant nun einen einheitlichen Standard. Nicht nur in Deutschland, sondern auf EU-Ebene – denn in anderen Ländern Europas sieht die Situation auch nicht besser aus.

Lkw, Raststatte (c) Pixabay - Ausschnitt

Gesucht: Sicherheit, Hygiene und Komfort bei Lkw-Raststätten (c) Pixabay

Das sind die geforderten Standards

Henrik Hololei, Chef der Generaldirektion Verkehr der EU-Kommission, definiert hierzu die Ausstattung eines Rastplatzes, der sicher, sauber und komfortabel ist. Parkplätze sollen Schutz für Fahrer, Fahrzeug und Ladung bieten. Sie sollen mit Duschen, Toiletten und Waschgelegenheiten ausgestattet sein. Und über einen Internetzugang sowie die Möglichkeit, Speisen und Getränke zu kaufen, verfügen.

Den sogenannten „Safe and Secure Truck Park Area“-Standard (SSTPA) hat ein Konsortium aus Transportverbänden, Verkehrsexperten und der Zertifizierungsgesellschaft Dekra konzipiert.

Dringlich umzusetzen ist das Vorhaben auch wegen der bevorstehenden Lenk- und Ruhezeiten-Ordnung, ebenfalls initiiert von der EU-Kommission. Denn der Vorschlag ist, dass Lkw-Fahrer ihre regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeiten von mindestens 45 Stunden nicht mehr in der Fahrerkabine verbringen dürfen, sondern in einer geeigneten Unterkunft.

„Ohne Toiletten keine Fahrer“

Und schließlich der Fahrermangel. Gegenüber der Deutschen Verkehrs-Zeitung klagte ein nicht näher beschriebener Logistiker: „Es ist schwer, Fahrer zu gewinnen, wenn man ihnen nicht mal eine anständige Toilette garantieren kann.“

Aber, aber …

Wie so oft in der Politik gibt es jedoch auch hier eine große Differenz zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Inwiefern – und auch wie schnell – sich diese Standards umsetzen lassen, ist ungewiss.

In der Zwischenzeit könnte Erik Chmil sicherlich noch einen weiteren Bildband anfangen: über Trucker-Notunterkünfte und wildgeparkte Lkws …

Wir von der HDS International Group verfolgen mit Spannung alle Trends und Entwicklungen in der Logistik – und beraten Sie gern bei der Planung und Umsetzung Ihrer Transporte. Selbstverständlich auch vor dem Hintergrund suboptimaler Lkw-Parkplätze und des Fahrermangels.

Über uns

Die HDS International Group verbessert seit über 13 Jahren die logistischen Prozesse ihrer Kunden, senkt Transportkosten und Emissionen. Über 1.000 Projekte haben wir erfolgreich begleitet. Wir verhandeln jährlich mehr als eine Milliarde Euro Frachtaufkommen und sind in den Bereichen der Rechnungsprüfung und Transparenzschaffung Marktführer in Europa. Über 100 mehrsprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger logistischer Expertise bilden unser Kapital.